Liebe Dharmafreundinnen und -freunde,

wir schicken sehr herzliche Grüße aus Dhagpo Möhra und hoffen, Ihr hattet wunderschöne und entspannte Feiertage.

Wir haben einige Neuigkeiten für den Januar:

Seit mehreren Jahren finden in Möhra regelmäßig Kurse zum Thema „Abhidharma“ auf Grundlage von Ju Miphams Tor des Wissens statt. Einige von diesen Kursen wurden von tibetischen Khenpos abgehalten, andere von Dr. Tina Draszczyk, der letzte im Januar 2022. Grundsätzlich ist der Abhidharma wie eine Matrix, in der alle Details abgebildet sind, die Meditierenden nützlich sein können, um durch die Landschaft ihres Geistes in die angestrebte Richtung zu navigieren: sich von Leid und vom Daseinskreislauf zu befreien und fähig zu werden, andere zu unterstützen.

Im letzten Kurs mit Tina Draszczyk wurden, auch um „Neueinsteigern“ den Zugang zu erleichtern, die ersten drei Kapitel nochmal kurz zusammengefasst. In gemeinsamen Kontemplationen und damit verbundenem Austausch wurde zudem herausgearbeitet, wie diese Kenntnisse unsere Dharma-Praxis bereichern können. Der Schwerpunkt im letzten Kurs lag dann auf Kapitel 4, den „Sinnesquellen“ oder „Grundlagen der Wahrnehmung“.

Den nächsten Abhidharma-Kurs Ende Januar wird wieder Tina Draszczyk abhalten (Mi., 25. – So., 29. Jan. 2023). Zunächst ist ein kurzer Rückblick auf die Kapitel 1-4 geplant. Damit ist es auch für „Neueinsteiger“ wieder möglich, anzuknüpfen. Außerdem ist die Bitte an alle früheren Teilnehmer*innen, sich vorab nochmal mit den Unterlagen zu befassen und etwaige Unklarheiten festzustellen. Der Kurs beginnt daher mit diesem Rückblick und dem Bestreben, Fragen zu klären.

Der Schwerpunkt des Kurses wird dann auf Kapitel 5 liegen: das Entstehen in Abhängigkeit, eine der zentralen Lehren des Buddhismus. Der Buddha betonte, dass es keine einzige innere oder äußere Gegebenheit gibt, die für sich allein steht oder autonom ist; vielmehr ist alles in wechselseitiger Beziehung und daher von anderen Faktoren abhängig. Die Erfahrung, die mit diesen bedingten Gegebenheiten im Außen und Innen einhergeht, ist Anspannung, Unbehagen, Stress und Leid auf den verschiedensten Ebenen. Zu akzeptieren, dass alles in einem unentwegten Wandel ist und in Abhängigkeit entsteht, ist in allen buddhistischen Zugängen wesentlich. Vor dem Hintergrund dieser Sichtweise können Meditierende, dadurch, dass sie sich der Praxis der Geistesruhe und tiefen Einsicht widmen und dabei mit der Natur des Geistes immer vertrauter werden, allmählich vom Festhalten an einer Realität loslassen, die nicht so existiert wie sie in der eigenen Vorstellung erscheint.  


Für alle, die gerne den Abhidharma von Beginn an studieren wollen (auch als Vorbereitung auf den Kurs mit Dr. Tina Draszczyk zu empfehlen), sind herzlich eingeladen vom 2.- 20 Januar an dem Studienkurs mit  Archarya Tenzin Kunchok Gurung teilzunehmen. Tenzin Kunchok wird den Text: Das Tor zum Wissen vom 1. Kapitel an unterrichten.

Die Ankündigung für diesen Studienkurs ist etwas kurzfristig, aber aufgrund diverser Visabearbeitungen konnte erst vor kurzem der Kurs festgelegt werden. Dieser Kurs ist der Auftakt eines regelmäßigen Studienprogramms, dass ab 2023 fortlaufend in den kommenden Jahren angeboten wird. Für alle die Interesse haben und sich noch in der Zeit vom 2.-20. Januar teilnehmen können, reicht eine Mail ans Zentrum: info@dhagpo-moehra.de.

Der Kurs kann nur komplett gebucht werden und ist vor allem für jene gedacht, die sich langfristig diesem Thema widmen wollen und auch planen, im Jahr 2024 an der Fortsetzung teilzunehmen. 

Kunchok Tenzin wurde 1992 in Kathmandu, Nepal, geboren. Im Alter von sechs bis neun Jahren begann er seine Grundschulausbildung. Im Jahr 2001 ging er in Himachal Pradesh, Indien, zur Schule, wo er tibetische Grammatik, Sakya Lekshe (Schatzkammer der guten Sprüche), englische Literatur und Mathematik usw. lernte. Im Jahr 2011 machte er seinen Highschool-Abschluss. 

Nach dem Abschluss der High School nahm er Mitte 2011 unter der Anleitung des Ehrwürdigen Lama Teunsang und seiner Familien das klösterliche Leben in Kalimpong Shedra auf. Im Jahr 2011 hatte er die Gelegenheit, Seine Heiligkeit den 14. Kunzing Shamar Rinpoche zum ersten Mal in Galinga, dem privaten Wohnsitz Seiner Heiligkeit Kunzing Shamar Rinpoche in Kalimpong, zu hören und erhielt den Namen „Kunchok Tenzin“. Von da an studierte er fast ein Jahrzehnt lang die fünf Haupttexte und viele andere Texte von angesehenen Khenpos und Lehrern. 

Während dieser Zeit übernahm er viele Aufgaben, wie zum Beispiel die Übersetzung des Karmapa-Gesundheitsprojekts in den Jahren 2012 und 2013 in Bodhgaya. Von 2014 bis 2019 schloss er sich dem Kagyu Monlam Komitee an und übernahm alle möglichen Aufgaben, wie z.B. die des Schatzmeisters und des stellvertretenden Buchhalters etc. 

Mit dem Segen Seiner Heiligkeit des 17. Karmapa, Seiner Heiligkeit des 14. Kunzing Shamar Rinpoche, des Ehrwürdigen Lama Teunsang und anderer angesehener Lehrer, absolvierte er 2020 die Kalimpong-Shedra. 

Seitdem lehrt er kontinuierlich in Kalimpong Shedra und reist auch in südasiatische Länder, um sein Dharmawissen zu teilen und an Karmapas Belehrungen und Programmen teilzunehmen.

Tenzin Gunchok wird ins englische übersetzt werden. Die Zeiten sind voraussichtlich:
täglich: 14:30 Uhr- 17:30Uhr und 19:30Uhr bis 21:00 Uhr (außer 9 und 10 Januar).


Wir hatten wunderbare Tage in Dhagpo Kundreul Ling, wo wir gemeinsam mit ca. 300 Praktizierenden vor Ort die Mönlam Wunschgebete in Gemeinschaft mit dem Rumtek Kloster rezitieren konnten. Wir möchten den Mitgliedern der Sangha aus Kundreul Ling herzlich danken für die Organisation und unsere Wertschätzung ausdrücken dafür, dass Sie das spirituelle Band zu unseren Lehrern halten.

Wir freuen uns Euch 2023 in Dhagpo Möhra begrüßen zu können und wünschen Euch nun einen „Guten Rutsch“ ins Neue Jahr.

herzlichst euer Dhagpo Möhra Team